Hor-Me (Mongolische Moxibution)

Die Heilwirkung von Hor-Me beruht auf der Eigenschaft, einen rLung-Überschuss zu lindern und so das energetische Gleichgewicht wieder herzustellen. Die Hitze auf den rLung-Punkten bringt den Saft ins Gleichgewicht in dem es die Kälte dieses Saftes  erwärmt und die Schwere des Öles die natürliche Leichtigkeit und Flüchtigkeit des rLung lindert.

In der TTM wird das rLung als der wichtigste der drei Säfte erachtet, als die Basis des Lebens. Seine Funktionen entsprechen denen des Nervensystems in der westlichen Medizin. rLung ist neutral, wie auch unser Geist und unsere Emotionen. Verlangen und Anhaftung sind die Emotionen, die rLung ansteigen lassen.

Hor-Me ist die äussere Anwendung der Traditionellen Tibetischen Medizin (TTM), die am ehesten dazu geeignet ist, geistige und emotionale Störungen zu behandeln. Im Alter überwiegt die Energie rLung und kann mit Hor-Me reduziert und ausgeglichen werden.

Anwendungsbereich:

  • Angstzustände
  • Depressive Verstimmung
  • Innerliche Unruhe
  • Kopfschmerzen, z. B. durch zu vielen Gedanken, oder Sorgen
  • körperliche und geistige Anspannung
  • Schlaflosigkeit
  • Schock (Blockaden von Energien im Herz)
  • Stress
  • Traurigkeit

Eine Hor-Me Anwendung dauert etwa 60 bis 90 Minuten und kann als Einzeltherapie oder als Ergänzung einer anderen Behandlung durchgeführt werden.