Moxa Therapie „Me Tza“

Die Moxa-Therapie ist eine äussere Anwendung und kann bei richtiger Handhabung grosse Wirkung erzielen. Deswegen ist sie für mich als Ku Nye Therapeuten eine wertvolle Bereicherung meines Therapiespektrums. Die Heilwirkung des Moxa beruht auf der Hitze von verbranntem Beifuss (Artemisia). Sie erwärmt die schmerzhaften Punkte, was sich schmerzlindernd auswirkt. Der Blut- und Energiekreislauf wird stimuliert und energetische Blockaden können gelöst werden. Wird Moxa auf den TTM-Punkten angewendet, gleicht es die verschiedenen Körperenergien aus und wirkt heilend auf Probleme der inneren Organe.

Wichtige TTM-Anwendungsbereiche:

 Arthrose

  • chronische Schmerzen
  • kalte Hände und Füsse
  • kalte Nieren, Nierenprobleme
  • kältebedingte Blasenprobleme
  • Kopfschmerzen
  • rheumatische Beschwerden
  • Schleudertrauma
  • Traurigkeit
  • Unterleibsbeschwerden
  • Verdauungsbeschwerden
  • alle neurologischen Probleme